thinkingofyou.

Hallo

Hier kannst du einen kleinen Begrüßungstext reinschreiben!!

Navi

Startseite Gästebuch About me

Link

Link Link Link Link

Credits

Designer

Die schrecklichste Woche meines Lebens

Sonntag kam ich aus meinem Kurzurlaub aus Lettland wieder, ich glaube wir waren 21 Uhr daheim. Ich habe im Flugzeug und im Bus nur geheult.
Wir fuhren erst am Haus von T., vorbei; dann an M.'s

Als ich Montag morgen in mein Klassenzimmer gehen wollte erblickte ich Hannah, meine Freundin. Sie ist den beiden genau so nah gewesen wie ich, war sogar noch auf der Feier, von der sie weggefarhren sind. Wir weinten die gesammten 90 min der Deutschtstunden.

Als wir Frühstückspause hatten ging ich richtung Aula, wo ein Tisch mit Kerzen, Blumen und Bildern von M. und T. aufgebaut war.

 T., war mal Schüler unserer Schule, ging aber vor 2 jahren runter. M, besuchte die 11te Klasse.

Die ganze Schule stand in der Mittagspause vor dem Tisch, und der Direktor & ein Pfarrer hielten eine Rede. Es waren auch Leute von irgendeinen Katastrophen Team da, welche jedoch nur hirnrisse Arbeit leisteten. Als ich zusammengebrochen war schuppsten sie meine - mich haltende - Freundin weg und fragten ob alles okay sei... HALLO?GEHTS NOCH? Nein verdammt, nichts ist okay. Mein bester Freund ist gestorben und der Pfarrer erzählt gerade dass Gott alle lieben würde!!! Nein man, nichts ist ok! ... Darauf hin ging die nette und hilfsbereite Frau wieder weg.

Ich saß noch bis 17 Uhr an diesem Tisch, um mir ungefähr 10 andere Leute. Ích habe keine einzisgte Unterrichtsstunde mitgemacht, und sollte eigentlich schon 14 Uhr daheim sein.

Dienstag kam M.'s Bruder in die Schule, Mittwoch seine Eltern.

In der gesammten Woche habe ich drei 6 bekommen, was mal wieder zeigt wie verständnisslos einige Lehrer sind.Freitag mussten wir den Tisch abbauen.Wir legten die Blumen und Kerzen an die Unfallsstelle.

Gestern, Samstag, war die Beerdigung von M. . Aber dazu im nächtes Eintrag mehr, sonst wird dieser zu unübersichtlich & lang.

 

x3

27.4.08 12:20


Hintergrund des Verlustes

Um euch einen Eindruck zu geben, wie alles geschah:

..Es war der 19.04.08, als ich in Lettland in einem Restaurant saß und meine beste Freundin mich anrief. Was genau sie sagte weiß ich gar nicht mehr, ich weiß nur noch wie ich auf dem Boden saß und weinte...

....

Meine Freunde M. und T, 17 und 21 Jahre jung, bauten am Samstag morgen gegen 1 Uhr einen schrecklichen Unfall. Sie kamen gerade von einer Feier und waren dementsprechend alkoholisiert. Es regnete.

M., saß am Steuer, obwohl er erst 17 ist und T. nicht als Beifahrer eingeschrieben war... Die Straßen waren sehr nass, was mich um so mehr zum wundern bringt, warum sie mit ca 130 km/h fuhren. M. verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Beide waren sofort tod.

Laut Polizeibericht hat sich das Auto in zwei Hälften geteilt.

..Ich war am Freitag, 24.04, am Unfallort... Überall lagen Lacksplitter und Reste vom Auto, sogar der Duftbaum war noch da. Die Rinde des Baumes fehlt bis zu einer Höhe von ca 1,20 meter. Das Holz ist rot gefärbt, manche meinen durch die Nässe habe das Holz das Blut eingesaugt. Um den Baum herum liegen Blumen und Bilder... Erst nach diesen Eindrücken saß ich das, was mich ein Leben lang kaputt machen wird: Eine Bremsspur, ca 10 meter lang, geht genau auf den Baum hinzu. Ganz gerade drauf zu!!!

....

ich kann nicht verstehen was sie dazu geritten hat, so schnell zu fahren, noch dazu ist M. das erste Mal mit Automatik gefahren. Sie waren beide die selbstlosesten und vernünftigsten Menschen, die ich je kennenlernen durfte. Ich vermisse euch.

27.4.08 11:33


Gratis bloggen bei
myblog.de